Android SDK vs iPhone SDK

12 Aug 2008

Ich habe mir in den letzten Wochen ein bisschen das iPhone SDK und das Android SDK angesehen. Das iPhone sollte jedem bekannt sein. Android ist sozusagen die Antwort von Google darauf.

Hier mal eine kleine Pro/Contra-Liste für beide SDK's:

iPhone SDK

Pro:

  • iPhone ist eine sehr hübsche und einfach zu bedienende Plattform
  • Nette Entwicklungsumgebung
  • GUI zum schnellen und einfachen Erzeugen von Oberflächen
  • Zentrale Plattform zum Anbieten eigener Applikationen

Contra:

  • NDA, d.h. man darf nicht einmal seine eigenen Sourcen offen legen, da man damit gegen die Verschwiegenheitsbestimmungen von Apple verstößt
  • Programme können nur durch den AppStore oder einen komplizierten Beta-Prozess auf andere iPhones verteilt werden
  • Um eigene Anwendungen entwickeln und testen zu können muss man mindestens 99$ zahlen
  • Das iPhone gibt's nur bei T-Com, und da werde ich definitiv nicht Kunde

Android SDK

Pro:

  • Applikationen haben alle Rechte auf dem Gerät, man ist nicht künstlich beschränkt durch das Betriebssytem
  • Die Plattform ist komplett offen
  • Java-Entwickler müssen sich kaum umstellen, Eclipse und IntelliJ können genutzt werden

Contra:

  • Keine echte Hardware vorhanden momentan
  • Noch kein AppStore angekündigt, aber das kann sich ja auch ändern smile
  • Keine schöne GUI zum Erzeugen von Oberflächen, aber das ist man ja von Java gewöhnt smile
  • Momentan sind nur Geräte von Herstellern angekündigt, von denen man keine gute Usability gewohnt ist, aber das kann ja auch an Windows CE liegen smile
  • Eventuell problematische Batterielaufzeit wg. der massiven Anzahl an möglichen Background-Prozessen von Applikationen

Ich persönlich werde auf jeden Fall Android weiter beobachten und mir die Geräte ansehen, die bis Ende des Jahres auf den Markt kommen. Alleine durch das Vorhandensein von Android wird Apple gezwungen sein, sein iPhone weiter zu öffnen.

Nokia und Sony haben jahrelang nur relativ heftigen Mist produziert. Das SDK von Symbian ist eine Katastrophe, Java Mobile (J2ME) ein Witz (super langsam, man muss die Applikationen an jedes Handy einzeln anpassen) und Usability-Experten haben beide anscheinend nie wirklich beschäftigt. Jedenfalls wirkt es so, wenn man die Oberflächen mal neben ein iPhone hält. Der Schock der Branche beim Start des iPhones war heilsam für alle. Aus der Usability-Starre sind mittlerweile hoffentlich auch die letzten aufgewacht.

Wenn jetzt ein hübsches Gerät auf Basis von Android ohne Vertragsbindung auf den Markt kommt inkl. einer Navigations-Lösung, greife ich direkt zu. Und den TV-Browser portiere ich dann auch noch, sollte ich da Zeit für finden.

comments powered by Disqus