Melt 2010 ... wow

20 Jul 2010

Das Melt dieses Jahr war mein aller erstes. Und definitiv nicht mein letztes. Los ging es am Donnerstag als "Schaffner" im Melt-Train. Von Köln direkt bis auf das Festival-Gelände - die Schlafwagen konnten dort als Hotel benutzt werden. Geile Idee, oder? Der Job als Schaffner war ziemlich entspannt, das Melt-Publikum ist nämlich großartig. Leider habe ich nach der durchgearbeiteten Nacht erstmal ziemlich lange gepennt. Aber egal. Das Gelände und die Musik haben das direkt wieder entschädigt.

Wer das Gelände nicht kennt: Ferropolis ist ein ehemaliger Braunkohletagebau. Nach dem Ende des Tagebaus wurden die großen Bagger auf einer Halbinsel als riesiges Freilichtmuseum zusammengestellt. Genau zwischen die Bagger wurden für das Festival die Bühnen aufgebaut. Dann noch eine richtig geile Beleuchtung und Lightshow dazu und fertig ist die geilste Festival-Location in Deutschland smile .

Meine musikalischen Highlights waren Kings of Convenience, die Sonntag nachmittag schön Gänsehaut produziert haben bei 90% der Zuschauer, Miike Snow, Hurts, Massive Attack, The XX, Johnossi, Jónsi und die Sterne. Einfach Großartig.

Nächstes Jahr wird das ganze wiederholt. Gerne auch wieder als Schaffner smile . Und im September geht's zum Berlin Festival.

Zur Melt-Playliste auf Putpat.

comments powered by Disqus