Kinderpornographie-Filter ?!

12 Feb 2009

Momentan ist die Frau von der Leyen ja gerade dabei, eine Zensur des Internets implementieren zu lassen. Warum? Wegen der Kinderpornographie. Kinderpornographie ist schlimm, keine Frage. Aber das mit Internet-Zensur anzugehen ist einfach falsch.

Aus mehreren Gründen:

  • Die Server, auf denen Kinderpornographie zu finden sind, sind nicht unangreifbar. Auf den Filterlisten der skandinavischen Ländern sind 96%(!!) der Server in westlichen Ländern (siehe dieses Interview). Diese Server sollten recht einfach aus dem Verkehr gezogen werden können.
  • Diese Filter sind einfach zu umgehen. Selbst China, das eine massive Firewall um Ihr Land gebaut hat, ist nicht 100%ig dicht.
  • Diese Filter wecken sofort Begehrlichkeiten. In der Bundestagsdebatte heute hat es anscheinend gerade mal 12 Minuten gedauert, bis das Wort "Urheberrecht" gefallen ist.
  • Durch diese Filterung werden eher die Täter geschützt. Zu dieser Aussage kommt der wissenschaftlichen Dienst des Bundestages (siehe hier). Warum? Weil diejenigen, die versuchen, auf die Kinderporno-Server zuzugreifen, diese nicht mehr bekommen, da diese gefiltert werden. Da man also nicht mal auf die Server kommt, kann man diese Personen auch nicht gesetzlich verfolgen. Ein Zugriffversuch auf einen der Server reicht vor Gericht nicht für eine Verurteilung aus.

Es gibt einfach keinen guten Grund für diese Internetsperren. Das Geld und die Ressourcen des BKA sollten viel sinnvoller benutzt werden, als dafür.

Wer mehr zu dieser Diskussion lesen will, dem empfehle ich dringend Fefe oder netzpolitik.org.

Kann denn nicht ein einziges Mal jemand an die Kinder denken?!

Helen Lovejoy - Simpsons

comments powered by Disqus